Call Us: +49 (0) 361 55 0 66 8 66

Schmuck

Von der Idee zur Perfektion II

Die Erstellung eines Schmuckstücks mit Hilfe des Asiga Freeform PICO2 und Asiga SuperWAX.
Mit bestem Dank an Sascha Vogt – www.custom-cad4you.com und Jörg Scheffel – www.goldschmiede-design.de

NEU: Asiga SuperWAX V2

ASIGAs revolutionäres rotes SuperWAX ist das erste Material für DLP 3D-Drucker, dass sich nicht nur wie echtes Wachs anfühlt sondern sich auch wie Wachs verarbeiten und ausschmelzen lässt. Hier geht es zu den Materialdetails

Im Gegensatz zu allen anderen Resinen im Markt können Sie SuperWax einfach zu Ihrer Gießerei schicken, diese kann es mit anderen Wachsen auf einen Gussbaum setzen und gießen.
Hierfür empfehlen wir Gießerei Bernhard Kauselmann GmbH & Co. KG und Loss Feinguss GmbH.

Lesen Sie hier die CaseStudy zum kompletten Workflow mit SuperWAX.
Objekt Design, 3D-Druck auf ASIGA Pico2, Politur wurden von Sascha Vogt (www.custom-cad4you.com) durchgeführt. Guss, Veredelung und Fasserarbeiten wurden von Jörg Scheffel (www.goldschmiede-design.de) durchgeführt. Bildrechte vorbehalten!

Von der Idee zur Perfektion I

Die Erstellung eines Schmuckstücks mit Hilfe des Asiga Freeform PICO und Asiga SuperCast mit bestem Dank an Sascha Vogt – www.custom-cad4you.com

Mit dem Asiga Freeform PICO ist Beeindruckendes möglich, wenn man weiß wie es geht und das möchten wir Ihnen gern zeigen!

Wir möchten einen Weg aufweisen, wie Sie mit Ihrem Asiga Freeform PICO 3D-Drucker Schmuck aller Art herstellen können. Wir haben für Sie die komplette Vorgehensweise dokumentiert:

Von der Erstellung des Modells in der Software „Z-Brush“, über die Arbeit mit der Asiga eigenen Software Composer bis hin zum Umgang mit dem speziell für den Feinguss entwickelten Material „SuperCast“.

In dieses filigrane Schmuckstück sind viele und vor allem
kleine Details eingearbeitet.
Der komplette Drache misst von Kopf bis Schwanz weniger als 40 mm.

Ziel war ein möglichst komplexes und detailliertes Modell zu erstellen welches zeigt, dass mit den richtigen technischen Gegebenheiten die Grenze des Möglichen nur noch in Ihrer Fantasie existiert. Sascha Vogt, Unikumschmuck

Der komplette Workflow wurde in einer CaseStudy zusammengefasst und ist gebunden oder ab sofort als pdf bei uns erhältlich.

Zur CaseStudy

Das Arbeiten mit Asiga SuperCast

Asiga SuperCast ist das von Asiga eigens für den Verlorenes-Wachs-Ausbrennprozess entwickelte Acrylharz, das sich in superfeiner Auflösung drucken und anschließend rückstandslos verbrennen lässt.

Gerade für Goldschmiede und Dentallabors eignet sich SuperCast hervorragend.
Die Arbeit mit Asiga SuperCast unterscheidet sich nur wenig von der Arbeit mit üblichen Wachsen. Jedoch ist Asiga SuperCast wesentlich besser zu handhaben als vergleichbare RP Wachse, die sehr berührungsempfindlich sein können.

Der größere Unterschied liegt in der Ausbrenntemperatur. Im Bereich von etwa 100° – 400° expandiert das Material. Hier muss die Einbettmasse in der Lage sein, dies zu kompensieren.

Bei ca. 540° C kollabiert das SuperCast-Objekt und verascht ab dieser Temperatur. Rückstandslos verbrennt SuperCast bei ca. 1050° C. Die Haltedauer auf dieser Temperatur hängt in erster Linie von der Größe des SuperCast Objektes und vom Füllstand der Muffel ab. Je Größer das Objekt, umso länger die Haltedauer. Auch einen filigranen Ring sollte man nicht unter einer Stunde bei 1050° ausbrennen.Sascha Vogt, Unikumschmuck

Asiga SuperCast

Asiga SuperCast lässt sich einfach drucken, ist robust und benötigt nur minimale Supportstrukturen.

Das Arbeiten mit der richtigen Einbettmasse:

3DXS und Unikumschmuck empfehlen„Invest CP“, eine phosphatgebundene Speed-Einbettmasse der Firma Ti-Research, welche sich für hochschmelzende Metalle eignet.

Ich bevorzuge das Einbetten mit einer Einbettmaschine, die unter Vakuum anrührt und die Muffel unter Vakuum und Rütteln befüllen kann. Denn das Ergebnis des Anrührens mit einer solchen Maschine ist von gleichbleibend guter Qualität und reproduzierbar. Aufgrund des permanenten Vakuums und der guten Fließfähigkeit der Einbettmasse ist die Anwendung von einem Netzmittel nicht mehr notwendig.
Als Einbettmasse wurde in unserem Fall „Invest CP“, eine phosphatgebundene Speed-Einbettmasse der Firma Ti-Research, verwendet, welche sich für hochschmelzende Metalle (bis hin zu Platin) eignet.
Diese Einbettmasse ist bestens geeignet für Asiga „SuperCast“, und bietet darüber hinaus viele Vorteile die eine schnelle und unkomplizierte Produktion verlangt. „Invest CP“ bindet binnen 20 Min. unter Wärmeentwicklung ab und wird dann in den bereits glühenden Ofen gestellt.

…am einfachsten lassen sich InvestCP Reste nach dem Guss mit einer Sandstrahlkabine (Glasperlen) entfernen. Alternativ auch mit einem Magnetpolierer.Sascha Vogt - Unikumschmuck

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Mit freundlichem Dank an Sascha Vogt von Unikumschmuck.de – alle Objekte wurden von Sascha Vogt 3D-modelliert, auf einem Asiga Freeform PICO gedruckt und gegossen: